Über uns

Una Terra – Una Familia

Der lateinische Name UNA TERRA – UNA FAMILIA (kurz: UTUF) bedeutet auf Deutsch: Eine Welt – Eine Familie. Das Hilfswerk wurde 1995 von einem weitsichtigen und engagierten Pfarrer, Werner Franz Probst, bald einmal auch „Padre Francesco“ genannt, mit einer Gruppe Interessierter als Verein mit Sitz in Frauenfeld/Schweiz gegründet.

Padre Francesco

Padre Francesco gehörte zu denen, der offene Augen hatte für das in unserer Welt allgegenwärtige Elend. Er predigte nicht Wasser und trank selber Wein. Er war kein Theoretiker; sein Glaube drängte ihn, sein Leben, seine Kraft, seine Empathie und sein Engagement denen zu widmen, die (wo auch immer in dieser Welt) arm, bedürftig, hilflos und ohne Perspektiven sind. Bis zu seinem Tod im Jahre 2008 war er unermüdlich als „Bettelpfarrer“ in vielen Pfarreien der Schweiz unterwegs, um für die Tätigkeit „seines“ Hilfswerkes die nötigen Mittel zu beschaffen. Er gehörte zu den Grossen, die im Stillen wirken.

Der Vorstand von links:
Christoph Aeschbacher, Pfarrer Urs Elsener, René Fröhlich, Daniel Räber
sitzend: Lisi Spörndli, Margrith Lengg

Das Hilfswerk und der Vorstand

Ganz im Sinne und in der Nachfolge von Padre Francesco betrachtet der Verein UNA TERRA – UNA FAMILIA die Menschheit als eine Gemeinschaft füreinander verantwortlicher Individuen. Aus bescheidenen Anfängen ist im Laufe der Jahre ein zwar kleines, aber wirkmächtiges Hilfswerk entstanden. Auch heute fühlt sich das Werk den Zielen und Idealen des Gründers und des Gründerkreises verpflichtet. Eine fast familiäre Atmosphäre eint unseren Spenderkreis und die Verantwortlichen im Bestreben, Not zu lindern – wo immer diese auch ihr hässliches Gesicht zeigt. Damit öffnen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten Wege zu Gerechtigkeit und Perspektiven.

Sitz von UNA TERRA – UNA FAMILIA ist Frauenfeld im Kanton Thurgau / Schweiz. Der Vorstand besteht gegenwärtig aus sechs ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern. Das Hilfswerk ist in den meisten deutschschweizer Kantonen als gemeinnütziger Verein anerkannt und deshalb steuerbefreit.

Unser Logo

Unser Logo veranschaulicht den Namen „Eine Welt – Eine Familie“: Vier Menschen verschiedener Hautfarben halten sich aneinander fest und umkreisen miteinander die Welt, die bewusst in der Farbe Grün, der Farbe der Hoffnung, dargestellt ist.

Engagement

Das Engagement von  UNA TERRA – UNA FAMILIA ist christlich geprägt und orientiert sich an konfessionsübergreifenden gemeinsamen Werten wie Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft. Unser Leitsatz „Dominus providebit“ (Der Herr wird vorsorgen), der den Rand der Schweizer Fünffranken-Münze ziert, ist Ausdruck unseres Vertrauens in die Hilfe Gottes.

Projektarbeit

Im Zentrum unserer Projektarbeit steht immer der Mensch. Wir sind davon überzeugt, dass Hilfe zur Selbsthilfe der effizienteste Weg ist, um nachhaltig die Basis für eine gesicherte Existenz mit soliden Zukunftsperspektiven zu legen. Deshalb widmen wir uns ganz besonders der (Mit-)Finanzierung, Unterstützung, Förderung und Begleitung von humanitären Projekten (Massnahmen in den Bereichen Bildung und Gesundheit) auf den Philippinen, in Afrika (Tanzania, Nigeria) und in Mittel- und Südamerika (vorwiegend Brasilien).

Alle unsere Projekte werden auf der Basis enger Zusammenarbeit mit verlässlichen lokalen Bezugspersonen eingehend geprüft, ausgewählt, begleitet und durchgeführt. Die stete persönliche Beziehung zu unseren Projektpartnern erachten wir als die wichtigste Grundlage einer erfolgreichen, nachhaltigen und auf gegenseitigem Vertrauen gegründeten Zusammenarbeit. Diese Arbeitsweise erfordert regelmässige Projektreisen in unsere Einsatzgebiete. Die gesamten Kosten für diese Projektreisen werden ausnahmslos von den ehrenamtlich arbeitenden Vorstandsmitgliedern selbst bezahlt – somit erreichen die eingehenden Spenden stets zu hundert Prozent ihr Ziel.